Deutsch

Einfache Rückgabe – Live-Chat rund um die Uhr

Die Geschichte von Jeans und Denim

Jeans sind Hosen aus Denim oder Sackleinen . Sie wurden 1873 von Jacob Davis und Levi Strauss erfunden und werden immer noch getragen, aber in einem anderen Zusammenhang. Jeans sind nach der Stadt Genua in Italien benannt, einem Ort, an dem Baumwollkordsamt, entweder Jeans oder Jeans genannt, hergestellt wurde. Levi Strauss kam 1851 von Deutschland nach New York, um sich seinem älteren Bruder anzuschließen, der ein Kurzwarengeschäft hatte.

1853 hörte er vom Goldrausch im Westen und zog nach San Francisco, um den westlichen Zweig des Familienunternehmens für Kurzwaren zu gründen. Er verkauft unter anderem Baumwollstoffe. Einer seiner Kunden ist Jacob W. Davis , ein Schneider aus Reno, Nevada. Davis stellte funktionale Gegenstände wie Zelte, Pferdedecken und Wagenabdeckungen her.

Jacob Davis und Levi Strauss

Eines Tages bestellte ihm sein Kunde eine robuste Hose, die harter Arbeit standhalten konnte. Er stellte es aus Denim her, der von Levi Strauss & Co gekauft wurde, und machte es stärker, indem er Kupfernieten an den Stellen anbrachte, an denen die Hose am meisten reißt: die Taschen und der Hosenschlitz . Als er sie patentieren lassen wollte, schrieb er an Levi Strauss , und sie wurden Partner. Sie eröffneten eine größere Fabrik und so wurden die Jeans geboren.

Die Geschichte der Jeans

Jeans haben die Kultur der letzten 140 Jahre wahrscheinlich mehr geprägt, als uns bewusst ist. Sie waren zuerst Arbeitskleidung, dann Symbole des Ungehorsams, bevor sie zu Modeartikeln wurden. Die Geschichte von Denim und Jeans ist lang und bunt.

Der Erfinder der Jeans

Jacob W. Davis und Levi Strauss taten sich aus der Not heraus zusammen und kreierten einen Artikel, der kulturelle Gruppen für die kommenden Jahre und sogar heute noch beeinflussen würde – sie kreierten die Jeans. Hier finden Sie weitere Informationen über die Erfinder der Jeans.

Jeansrock

Die Geschichte der Jeansherstellung

Jeans werden aus einem Material namens Denim hergestellt. Der Name "Denim" kommt vom Namen eines starken Stoffes namens " Serge de Nîmes ", der ursprünglich in Nîmes, Frankreich 🇫🇷 hergestellt wurde, daher "de Nîmes" - "Denim". Nîmes-Weber versuchten, den in der italienischen Stadt Genua berühmten Baumwollkordsamt nachzubilden, aber ohne Erfolg. Durch Versuch und Irrtum entwickelten sie einen weiteren Twill-Stoff, der zu Denim wurde. Es war ein Baumwollköper , bei dem der Schuss unter zwei oder mehr Kettfäden verläuft. Die Kettfäden wurden indigogefärbt, während die Schussfäden weiß blieben, wodurch der Denim auf der einen Seite blau und auf der anderen weiß wurde. Denim ist sehr langlebig , weshalb es von Menschen verwendet wurde, die Kleidung brauchten, die lange hielt. Aus diesem Grund wurde es auch von Levi Strauss und Jacob W. Davis als Material für Jeanshosen verwendet.

Hose aus Indigo-Jeans

Indigo-Farbstoff ist eine Farbe, die zum Färben von Denim verwendet wird. Es ist ein organischer Farbstoff mit einer charakteristischen blauen Farbe. Es wurde seit der Antike in Indien hergestellt und verwendet, wo es seinen Namen erhielt. Aus Indien wird Indigo nach Ägypten, Griechenland und Rom importiert. Andere alte Zivilisationen wie China, Japan, Mesopotamien, Ägypten, Großbritannien, Mesoamerika, Peru, Iran und Afrika verwendeten ebenfalls Indigo zum Färben. In Indien wurde Indigo aus der Pflanze Indigofera tinctoria hergestellt. Es wurde auf Baumwolle verwendet, weil es die einfachste Färbemethode war. Das einzige Problem war, dass die Farbe nicht lange hielt. Indigo war im Mittelalter in Europa aufgrund der hohen Zölle, die von persischen, levantinischen und griechischen Zwischenhändlern erhoben wurden, ein seltener Luxus. Mit der Entdeckung eines Seeweges nach Indien ist dieses Problem gelöst und Indigopflanzen wandern in die Kolonien ein. Organisches Indigo wurde bis zur Entdeckung von synthetischem Indigo im späten 19. Jahrhundert verwendet. Es wird eine günstigere Variante und ersetzt diese.

Der Overall in Jeans 👖

Heute sind Latzhosen ein unverzichtbares Outfit für alle Modebegeisterten, die Geschmack an Kleidung und Material haben. Denim-Overalls sind vor allem ein einzigartiges Kleidungsstück, das von Levi Strauss aus den USA importiert wurde und sich leicht als Modewerkzeug etabliert hat. Aber davor waren Jeans-Overalls Arbeitskleidung . Anerkannt für seine Vorzüge in Bezug auf Langlebigkeit und Effizienz . In der Tat stellt Baumwollgewebe in Denim eine sichere Wahl dar, wenn es um Langlebigkeit geht . Seine große Beständigkeit gegen die Zeit und seine Robustheit im Test machen Jeans-Overalls zu einem unverzichtbaren Kleidungsstück für Heimwerker, für die Gartenarbeit und sogar für einen Drink auf der Terrasse mit Freunden!

 

Denim-Latzhose

 

Zögern Sie nicht, unseren Die Latzhose® Shop zu besuchen, wir bieten eine große Auswahl an Overalls für Männer und Frauen. Wenn Sie mehr über die Geschichte des Overalls erfahren möchten, gehen Sie hier: Die wahre Geschichte des Overalls .

Einen Kommentar hinterlassen
Bitte beachten Sie, dass Kommentare genehmigt werden müssen, bevor sie veröffentlicht werden.